Bühne geraubt. Leinwand erobert.

Dreh-durch-Donnerstag der Regenschirmpoeten

Capitol-Kinobetreiber Stefan Stefanov, der für sein ausgezeichnetes Programm bereits mit dem Tassilo- und Kinopreis ausgezeichnet wurde, unterstützt gern die Unterschleißheimer Regenschirmpoeten. Eine Woche lang laufen die Poetry Clips im Vorspann des Abendprogramms.

Ein Déjà-vu? Alles scheint sich zu wiederholen in diesen Corona-Jahren. Abermals können die Regenschirmpoeten nicht auf der Bühne stehen. Dies wollen die Künstler*innen jedoch nicht wortlos hinnehmen. Mit ihrer neuen digitalen Plattform auf YouTube überzeugten die Regenschirmpoeten im letzten Jahr die Jury der Süddeutschen Zeitung bei der Verleihung des Tassilo-Preises. Sie nennen es Poetry Clips – das sind selbstgedrehte Filme, in denen die Jugendlichen, unter der Leitung von Sophie Kompe, ihre neuesten Texte präsentieren. Die Gruppe, bestehend aus neun aktiven Mitgliedern, stellt sich also erneut der Herausforderung und steht auch in dieser Zeit für Kultur und Kunst ein. Konkret bedeutet das: Neun Filme in neun Wochen. Und die Produktion der Filme startet genau jetzt. Wenn das Wetter mitspielt, wird am 22. oder 23.01. der erste Film abgedreht. Unterstützt werden die Poet*innen dabei von den beiden Drohnenpiloten Michael Lasch und Stefan Bergmair. Zum Einsatz bringen sie ihre eigenen Flug-Kameras normalerweise bei der Rehkitzrettung oder der freiwilligen Feuerwehr. Via Facebook-Anfrage stellte Kompe den Kontakt her. „Ich freue mich riesig über die technische Unterstützung! Wir drehen coronakonform an der frischen Luft und in der Natur. Was könnte sich da besser für spannende Aufnahmen eignen als eine 4k Drohne?“, sagt sie begeistert. „Wir wollen uns stetig weiterentwickeln. Die Qualität der Filme soll adäquat zu den Texten sein. Für die Tonaufnahmen steht uns glücklicherweise Musiker Benjamin Straßer helfend zur Seite.“

27.01.2022 – 1. Dreh-durch-Donnerstag

In den Werken der Künstler*innen bleibt der Zeitbezug nicht aus. Und so beginnen die Regenschirmpoeten am 27.01.2022 mit der Ausstrahlung des Titels „Ein neues Jahr“, geschrieben von Quirin Weber. Premiere feiern die einzelnen Clips jeweils im Capitol Kino in Unterschleißheim. Noch bevor die Veröffentlichung auf YouTube freigeschalten wird, läuft der Kurzfilm im Vorspann der Abendvorstellung des neu angelaufenen Kinofilms. Mehr Informationen auch unter http://www.diewortakrobaten.com oder bei Facebook und Instagram. Der Youtube-Kanal findet sich unter dem Stichwort: Regenschirmpoeten.  

Es ist mal Zeit, Danke zu sagen

Unterschleißheim goes Poetry – wer hätte das gedacht. Aber am 23.07.2021 eroberte das beflügelnde Wort unsere schöne Stadt. So ist es mal Zeit, danke zu sagen für die Kreativität, den Willen, das Engagement, das Herz, die Ausdauer und die Leidenschaft, das gesprochene und geschriebenen Wort unter die Menschen zu bringen.

Die Wortakrobaten gibt es nun schon seit 3 Jahren. Vielen Dank für deinen Einsatz, liebe Sophie! Es ist wunderbar, was Du uns Schönes bringst.

Unterschleißheim goes Poetry – ein toller Abend. Fotoeindrücke gibt es in Kürze.

Unterschleißheim goes Poetry Slam

Poetisch durch die Nacht

An Tagen, wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit, lautet eine bekannte Liedzeile. „wenn wieder Kulturveranstaltungen vor Publikum stattfinden können, lebendig und live, dann wollen wir gleich die ganze Nacht in Beschlag nehmen oder zumindest bis Mitternacht“, sagt Irene Therese Tutschka vom Forum Unterschleißheim erwartungsfroh. Es ist eine Veranstaltung für alle Poetry Slam-Liebhaber in Unterschleißheim: Biergartenatmosphäre, lyrische Kostproben, handgemachte Musik, Open Air – was will man mehr? „Das war auch einer der Wünsche aus dem Bürgerhaushalt, den wir nun umsetzen“, freut sich Tutschka.

Am 23. Juli 2021 ab 19:00 Uhr ist also dieser ganz besondere Abend im Biergarten der Parkgastätte in Unterschleißheim geplant: Die lange Nacht des Poetry Slams. Bei der Umsetzung unterstützt wird das Forum von Sophie Kompe und ihren Regenschirmpoeten. Doch so viel steht fest: Diese eingeschworene Gruppe wird nicht gegeneinander antreten. „Das bringen wir nicht übers Herz“, sagt Kompe. Wie funktioniert das also bei einem Poetry Slam, der übersetzt nun mal „Dichterwettstreit“ bedeutet? Ihren Schachzug verkündet sie schmunzelnd: Die Regenschirmpoeten sind die Jury.

Während Kompe die Moderation des Abends übernimmt, werden die Wettbewerbsteilnehmer den kritischsten Stimmen, die es wohl auf der Welt gibt, gegenübergestellt: Teenagern. Die Regenschirmpoeten sind im Alter von 15 bis 19 Jahren und beschäftigen sich in ihrer Freizeit tatsächlich freiwillig mit Sprache. Die Gruppe wird am 30. Juni 2021 mit dem Tassilo-Preis der Süddeutschen Zeitung ausgezeichnet. Denn mit der Poetry-Clip-Serie „Dreh-durch-Donnerstag“ haben sie über ihren YouTube-Kanal auch in der Corona-Zeit einen Kulturbeitrag geleistet.  

„Die Schüler sind auf jeden Fall ehrlich und haben eine große Leidenschaft für Wortspiele. Das Feedback wird es in sich haben“, beteuert Kompe. „Wir werden vorab Kriterien festlegen, an denen man sich bei der Bewertung orientieren kann. Natürlich ist auch die Publikumsreaktion ein bedeutendes Entscheidungsmerkmal.“

Um sich von der Jury zu überzeugen, wird es zu Beginn eine Kostprobe der Regenschirmpoeten geben, die natürlich außerhalb der Wertung läuft. Für musikalische Verschnaufpausen zwischen den vielen Worten sorgt die Band Petrichor. 

Nach dem offiziellen Wettbewerbsrahmen mit Siegerehrung gibt es ein „offenes Mikrofon“ für einige spontane Beiträge (Länge pro Textvortrag maximal fünf Minuten). „Die lange Nacht des Poetry Slams“ wird dabei ihrem Namen gerecht. „Wir sind uns sicher, dass hier noch das ein oder andere Talent entdeckt wird,“ freut sich Irene Tutschka. Wo? Stadionstraße 1 in Unterschleißheim. Freier Eintritt. First come, first serve. 

Bewerbungen für einen Auftritt an sophie.kompe@diewortakrobaten.com

P.S.: Die Regenschirmpoeten sind am 30.6.2021 ab 19:30 Uhr über den Live-Stream der Süddeutschen Zeitung zu sehen (www.sz.de/tassilo). Wer einen Vorgeschmack erhalten möchte, kann sich Auftritt und Preisverleihung ansehen.